24.06.2019

Para Leichtathletik

Erfolgreiche Offene Landesmeisterschaft in Göttingen

Am 22. und 23 Juni hat der BSN bereits zum neunten Mal gemeinsam mit dem Niedersächsischen Leichtathletik-Verband und dem Bremer Leichtathletik-Verband die Landesmeisterschaften der Leichtathletik und Para Leichtathletik ausgerichtet. Die Vorfreude war groß, die Erwartungen immens: Auftakt zu einer „Trilogie“ der Landesmeisterschaften in Göttingen im Jahnstadion mit „Eventcharakter“. Um das Fazit, wenn auch unüblich, an den Beginn zu stellen: „Der Start war vielversprechend und zufriedenstellend und ließ noch genügend Luft nach oben für Verbesserungen!“ Das Stadion, mit Sicherheit eines der schönsten im Lande, präsentierte  sich freundlich, offen und bestens vorbereitet. Und auch der Wettergott meinte es gut mit den Meisterschaften, manchmal sogar etwas zu gut. Aber es waren rundum optimale Bedingungen für Bestzeiten und Rekorde.

Über 500 Sportlerinnen und Sportler gingen am vierten Juniwochenende an den Start. Für die BSN-Meisterschaften waren 23 Teilnehmer*innen aus 15 Vereinen gemeldet.

Zur Eröffnung gab es durch BSN-Präsidiumsmitglied Jörg Rainer Otto lobende Worte für Corinna Klaus-Rosenthal (Vorsitzende NLV-Kreis Göttingen) und ihr Team. Anschließend waren Trainer*innen und Sportler*innen den ganzen Tag im vollen Einsatz. Es wurde gelaufen, gesprungen und geworfen, und das mit Erfolg.

Bei den 100 Metern und 200 Metern der U20 lieferte sich Landeskaderathlet Lukas Schwechheimer (VfL Wolfsburg) beide Male ein starkes Rennen mit Henok Darabor (VfL Oldenburg). Schwechheimer konnte sich 12,95 Sekunden und 25,77 Sekunden vor Darabor mit 13,16 Sekunden sowie 26,39 Sekunden durchsetzen.

Von der Weitsprunganlage kehrte Laura Burbulla (VfL Wolfsburg) freudestrahlend zur Landestrainerin Catherine Bader zurück. Burbulla erzielte mit 3,27 Metern ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung.

Landeskaderathlet und Rennrollstuhlfahrer Jannes Günther (Blau-Weiß Buchholz) sicherte sich über die 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter jeweils souverän den ersten Platz vor Florian Wehmeier und Maja Gniatczyk (beide FfR Frielingen). Mit Gniatczyk nahm nach zehn Jahren erstmalig wieder eine Nachwuchsathletin im Rennrollstuhl teilte – besonders zur Freude des Landestrainers Heinz Mohry.