30.06.2023

Rollstuhlbasketball WM

Deutsche Herren auf 8. Platz

Für die deutsche Herren-Nationalmannschaft reicht es bei der WM in Dubai leider nur für Platz acht.

Nach einer perfekten Vorrunde und dem Sieg im Achtelfinale gegen den Gastgeber musste Team Germany drei bittere Niederlagen in Folge einstecken.
Im Viertelfinale schied die Mannschaft um Bundestrainer Nicolai Zeltinger leider gegen den späteren Bronze-Gewinner Iran aus. 

Besonders nach der verpatzten Heim-WM 2018 wollte sich das Team besser präsentieren. Mit deutlichen Siegen gegen Kanada (65:52), Ägypten (113:23) und Thailand (99:45) war der Schritt in ein leichtes Crossover-Spiel im Achtelfinale gesichert. Der Gastgeber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten konnte mit einem nie gefährdeten 87:16-Sieg geschlagen werden. Das nachfolgende Viertelfinale gegen den Iran bot mit dem WM-Vierten von Hamburg 2018 allerdings ein ganz anderes Kaliber. Nach einer spannenden Aufholjagd (17:26/29:40/46:55) musste sich das Team vom niedersächsischen Kapitän Jan Haller (Hannover United/Team BEB) allerdings mit 68:70 geschlagen geben. Der deutsche Medaillentraum war damit geplatzt. 

Im anschließenden Crossover-Spiel gegen Italien um die Plätze 5-8 fand Team Germany keinen Zugriff in der Offensive. Italien gewann die Partie mit 52:45 und wurde später mit dem 5. Platz belohnt. Währenddessen erlebten die WM-Debütanten Tobias Hell und Alexander Budde von Hannover United/Team BEB zum Abschluss noch einmal einen wahren Krimi um Platz sieben. Gegen den australischen Weltmeister von 2014 gelang im Endspurt fast noch der Sprung in die Overtime. Ein Ballverlust in den letzten sieben Sekunden führte allerdings zum Sieg für das Team aus Down Under. Unsere Herren belegen somit am Ende den 8. Platz. In Dubai waren die niedersächsischen Bundeskaderathleten Alexander Budde, Jan Haller, Tobias Hell und Jan Sadler (alle Hannover United/Team BEB) sowie Bundesstützpunkttrainer Martin Kluck als Assistant-Coach dabei. 

Bereits in fünf Wochen kann sich die Mannschaft bei der Europameisterschaft vom 8.-20. August in Rotterdam rehabilitieren.