10.03.2018

BSN-Athleten vom Pech verfolgt

Lehmker wird Zehnter - Nolte auf Platz 20

Der erste Wettkampftag verlief für die niedersächsischen Paralympicsteilnehmer Steffen Lehmker (WSV Clausthal-Zellerfeld/Team BEB) und Thomas Nolte (MTV Braunschweig/Team BEB) nicht nach Plan. Beide Sportler wurden vom Pech verfolgt.

Ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt in PyeongChang verlor Lehmker einen Ski. Unmittelbar nach dem zweiten Schießen der Para-Biathlon-Sprintentscheidung. „Das ist natürlich nicht die Premiere, die ich mir erhofft habe. Ich habe keine Ahnung wie es dazu kommen konnte. Aber jetzt blicke ich nach vorne“, gibt sich der 29-Jährige kämpferisch. 20:52,7 Minuten bedeuten am Ende Rang zehn. Bereits am Dienstag startet Lehmker über die Mitteldistanz im Para Biathlon.

Und auch Para-Ski-Alpinist Thomas Nolte wurde vom Pech verfolgt. Nach einem Fehler in der Abfahrt musste er sich mit Rang 20 zufrieden geben. „Trotz des schlimmen Fehlers ziehe ich auch Positives aus dem Rennen. Die Abfahrt an sich ist etwas, worauf ich aufbauen kann“, so Nolte.
Und er muss sich jetzt schon wieder fokussieren. Bereits 24 Stunden nach seinem Abfahrtsrennen steht am morgigen Sonntag der Super G auf dem Wettkampfplan.

 

Termine:

11.03. Para Ski alpin – Super G ab 04.10 Uhr (MEZ)