Projekt Rio 2016 - Gold unterm Zuckerhut

Die Idee

Besondere Leistungen erfordern besondere Maßnahmen!

Um unsere potentiellen Paralympics-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer auf ihrem Weg nach Rio ganz speziell zu unterstützen, wurde in Gesprächen mit dem Deutschen Behindertensportverband e.V. (DBS) ein abgestimmter Maßnahmenplan für die einzelnen Sportler bzw. Sportarten entwickelt.

Der Hintergrund

Gezielte Förderung!

Im Leistungssport werden ausschließlich die paralympischen Sportarten und mit besonderer Förderung die sogenannten Schwerpunktsportarten betreut. Darüber hinaus treten aber auch in Nicht-Schwerpunktsportarten immer wieder erfolgreiche Leistungssportler in Erscheinung. Auch diese Sportler möchten wir auf dem Weg nach Rio bestmöglich fördern.

Die Massnahmen

Individuelle Unterstützung!

Die Maßnahmen gehen über das übliche Betreuungsangebot hinaus und stellen eine gezielte Förderung der Topathletinnen und -athleten dar. Die Benennung der Sportlerinnen und Sportler für die einzelnen Maßnahmen erfolgt nach Absprache zwischen dem BSN und dem jeweiligen Chef- bzw. Bundestrainer des DBS.

Dabei sind die Maßnahmen sehr vielfältig: so werden z.B. die Kosten für Trainingslager, Lehrgangsmaßahmen und länderübergreifendes Training gefördert, das Heim- und Stützpunkttraining optimiert und die Betreuung durch die Heimtrainer sichergestellt. Bis zu den Paralympics stehen noch diverse Maßnahmen an, mit denen wir unsere Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg nach Rio unterstützen können.

Die Unterstützer

Gemeinsam für Rio!

Das Projekt kann nur Dank der zusätzlichen Unterstützung durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, die Hänsch-Stiftung und den LandesSportBund Niedersachsen umgesetzt werden. Die entstehende Gesamtsumme für die Maßnahmen wird so auf mehrere Schultern verteilt.