27.02.2017

Deutsche Hallenmeisterschaften 2017

Wow: Sieben niedersächsische Sportler mit 20 Medaillen bei Deutscher Hallenmeisterschaft

Die Sportler des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen e.V. (BSN) räumten bei der Deutschen Hallenmeisterschaft der Leichtathleten am Wochenende in Erfurt so richtig ab.
Ein toller und erfolgreicher Tag für die niedersächsischen Leichtathleten:
Mit Phil Grolla (VfB Fallersleben), Paul Raub (VfL Eintracht Hannover), Lukas Schwechheimer (VfL Wolfsburg), Silas Deinert (TSV Warzen) und Malcolm Meißner (Osnabrücker TB) startete das Team des BSN mit den Einzelwettkämpfen über 60 Meter in die Wettkämpfe der Deutschen Hallenmeisterschaft und sahnte gleich richtig ab. Es folgten Weitsprung und Kugelstoßen und selbst nach den 200 Meter und 400 Meter riss die Erfolgsserie der niedersächsischen Sportler nicht ab. Einzig Lukas Schwechheimer blieb weit hinter seinen Erwartungen zurück.
Das Nachwuchs-Küken Laura Burbulla vom VfL Wolfsburg, das trotz seiner 13 Jahre in der Altersklasse U16 an den Start musste, begeisterte das Publikum in der Erfurter Leichtathletikhalle mit drei Bestleistungen und Goldmedaillen über 60 Meter, 200 Meter und im Weitsprung.
Die erfolgreiche Serie der BSN-Athleten wurde durch die 4 x 200 m-Staffel gekrönt, in der Raub, Schwechheimer, Meißner und Grolla unter stürmischen Applaus auf Platz eins liefen. Staffelcoach Heinz Mohry dazu: "Ich freue mich riesig und bin mächtig stolz auf die Jungs! Das schweißt das ganze Team zusammen!!!"
Ganz nebenbei: Die Landestrainerin des BSN, Catherine Bader, ist in Thüringen nicht ganz unbekannt: Sie erreichte mit Trainer Erich Drechsler viele internationale Erfolge im Weit- und Hochsprung und war der Ehrengast der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in Erfurt.