06.03.2017

PTS in Hannover - die Talentschmiede

Acht Spielerinnen und Spieler des BSN zur Nationalmannschaft eingeladen
 

Die intensive Arbeit des Behinderten-Sportverbands Niedersachsen e.V. (BSN) am Paralympischen Trainingsstützpunkt Rollstuhlbasketball trägt erneut Früchte. Insgesamt acht Spielerinnen und Spieler wurden zu den Sichtungsmaßnahmen der Nationalmannschaft eingeladen. „So viele wie noch nie. Das ist wirklich beeindruckend und spricht für den Standort Hannover“, freut sich Stützpunkttrainer Martin Kluck.

 

Bereits am vergangenen Wochenende absolvierten die Spielerinnen Linda Dahle (Hannover United/Team BEB), Anna-Lena Hennig (RSG Langenhagen) und Andrea Seyrl (Hannover United/Team BEB) unter den Augen des neuen Bundestrainers ihren ersten Sichtungslehrgang in Bonn. Die Entscheidung, wer die deutschen Farben bei der Europameisterschaft Mitte Juni vertreten darf, fällt nach dem zweiten Sichtungslehrgang Ende April. Mit Hennig und Seyrl sind gleich zwei der drei Spielerinnen ebenfalls in der
U25-Nachwuchsnationalmannschaft noch spielberechtigt.

 

Auch die Herren stehen den Spielerinnen in nichts nach. Mit Alexander Budde (Hannover United), Oliver Jantz (Hannover United/Team BEB) und Max Winter (Hannover United) dürfen sich gleich drei Spieler Hoffnungen auf die Nominierung zur U23-WM in Toronto machen. Oliver Jantz hat zudem mit seinen Mannschaftskollegen Jan Sadler und Phillip Schorp (beide Hannover United/Team BEB) eine Einladung zur Sichtung der A-Nationalmannschaft erhalten. Wie die Damen spielen auch die Herren ihre EM Mitte Juni auf Teneriffa (Spanien).

 

Alle Spielerinnen und Spieler trainieren am Paralympischen Trainingsstützpunkt Nord (PTS) in Hannover unter Anleitung von BSN-Trainer Martin Kluck. Der PTS Nord hat zwei Standorte: Hamburg und Hannover. Die Rahmenbedingungen in Hannover sind für Rollstuhlbasketballer ideal. Anna-Lena Hennig, Alexander Budde, Oliver Jantz und Max Winter leben im Lotto-Sportinternat. Auch Andrea Seyrl und Jan Sadler haben hier gewohnt. Sadler und Teamkollege Phillip Schorp nutzen beide die Vorzüge der
Sportler-WG des Olympiastützpunktes Niedersachsen mit ihrer Lage mitten im Sportpark Hannover.