11.04.2016

Sledge-Eishockey Europameisterschaften: Platz 6 für das deutsche Team

Junge Mannschaft schaut mit neuen Erkenntnissen nach vorne

Im Modus jeder gegen jeden spielten die besten sechs europäischen Mannschaften in schwedischen Östersund den Europameister aus. Dass das junge Team nicht ins Titelrennen eingreifen kann, stand früh fest. Wichtiger waren aber auch die Erkenntnisse, die auf dem Weg zum großen Ziel Paralympics 2018 gesammelt werden konnten. Bei der Titelvergabe gab es keine Überraschung; das starke russische Team wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die Bilanz aus deutscher Sicht: Ein Punkt und Platz 6. Zum Team gehörten auch einige Spieler, die am Paralympischen Trainingsstützpunkt in Hannover trainieren.

Die Erkenntnisse dieser EM  sind schnell aufgezählt: In den meisten Spielen war man auf Augenhöhe, die kämpferische Leistung war top, das Team hat gezeigt, woran noch gearbeitet werden muss. Das junge Team, bei denen einige Leistungsträger fehlten, konnte Erfahrungen sammeln auf dem Weg zum Ziel Pyeongchang 2018. 

Das Fazit vom Trainerduo Andreas Pokorny und Michael Gursinsky: "Unsere neu formierte Mannschaft hat gut gearbeitet und sich richtig reingehangen. Wir haben den jungen Spielern viel Spielpraxis gegeben, denn es ist unser Ziel, dass wir sie mit Blick in die Zukunft besser machen. Dafür war diese Europameisterschaft sehr gut geeignet, da wir ohne Druck aufspielen konnten. Gegen Italien (1:3), Schweden (1:2 n.P.) und Tschechien (1:2) habe die Mannschaft auf Augenhöhe agiert und sich mehr verdient gehabt, auch gegen Norwegen hielt Deutschland streckenweise gut mit.“

Gegen das russische Team standen am Ende 0:17 Tore zu Buche. Das Spiel gegen Italien ging nach Führung ebenfalls noch verloren, gegen Schweden sogar erst im Penaltyschießen. In diesen Spielen zahlte die Mannschaft Lehrgeld, gab sich aber zu keiner Zeit auf.

Pokorny: "Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Kämpferisch kann ich den Jungs absolut keinen Vorwurf machen. Wir nehmen die Erfahrungen mit und wollen sowohl die individuelle Entwicklung als auch den Weg als Mannschaft fortsetzen.“

Im Hinblick auf die Paralympics 2018 hatte diese EM keine Bewandtnis. Um eins der begehrten Tickets kämpft das deutsche Team 2017 bei den Weltmeisterschaften in Südkorea. Hierfür ist die Mannschaft bereits qualifiziert. Es bleibt also genug Zeit, um die Erkenntnisse bei der EM aufzuarbeiten und sich auf die WM vorzubereiten.

 

 


Ergebnisse

05.04.16

Italien 3
:
1 Deutschland

06.04.16

Norwegen 5
:
1 Deutschland

07.04.16

Russland 17
:
0 Deutschland

09.04.16

Deutschland 1
:
2 Schweden

10.04.16

Deutschland 1
:
2 Tschechien