13.04.2016

Schwimmen: Offene niedersächsische Landesmeisterschaften des BSN

Zahlreiche Bestleistungen für Landeskaderathleten

Am vergangenen Wochenende fanden in Braunschweig die offenen niedersächsischen Meisterschaften im paralympischen Schwimmen statt. Insgesamt gingen 167 Personen aus acht Bundesländern an den Start und absolvierten 725 Einzelstarts. Somit ist diese Veranstaltung die größte Landesmeisterschaft und neben den Deutschen Meisterschaften der größte Wettkampf für paralympische Schwimmer in Deutschland.

Nachdem Ingmar Hahn als Verantwortlicher für diese Veranstaltung und BSN Fachwart Schwimmen im letzten Jahr aufgrund der hohen Meldezahl noch ein wenig beunruhigt war, ging er in diesem Jahr gelassener an diese Veranstaltung. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass solche Meldezahlen für das eingespielte Team in Braunschweig kein Problem sind. Am Ende waren alle Beteiligten glücklich über eine reibungslose Veranstaltung. Von vielen Vereinen war zu hören, dass sie immer wieder von der hervorragenden Organisation in Braunschweig begeistert sind und gerne wieder kommen. Neben vielen neuen Bestleistungen und Qualifikationsnormen verbesserte Andre Lehmann vom SC Potsdam seinen eigenen Deutschen Rekord über 400m Freistil um 59 hunderstel Sekunden auf 4:51,90 min. Am Start waren aber nicht nur Sportler mit Behinderung, sondern auch Aktive aus dem Nichtbehindertenbereich nutzen diese Veranstaltung im Rahmen der Inklusion zur Leistungskontrolle und zur Erreichung von Qualifikationsnormen.

In diesem Jahr konnte erstmalig das Präventionsteam „Gemeinsam gegen Doping“ der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) gewonnen werden. Spielerisch konnten alle Athleten, Trainer, Eltern und Besucher ihr Anti-Doping-Wissen am Infostand der NADA testen und alle Fragen rund um das Thema Doping und seine Folgen loswerden.

Aus niedersächsischer Sicht waren auch die vier Landeskaderathleten des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen am Start. Riekje Heuter (SG Osnabrück), Aileen Reinstein (VfL Wolfsburg), Linus Natho und Bastian Flörke (beide Wasserfreunde Northeim) absolvierten einen tollen Wettkampf. Nach dem Trainingslager in den Osterferien unter der Leitung von Landestrainerin Regine Bräuer waren die Erwartungen bei allen Beteiligten groß, mit vielen Bestzeiten wurden diese schlussendlich sogar übertroffen.

Erfolgreichste niedersächsische Sportlerin war an diesem Wochenende Riekje Heuter. Insgesamt gewann sie fünf Landesmeistertitel über die Strecken 50 m Brust, 50 m Schmetterling, 100 m Brust, 50 m Freistil und 100 m Schmetterling. Auch die anderen BSN-Athleten räumten ordentlich ab. So belegte Aileen Reinstein über 50 m Rücken und 100 m Brust jeweils den dritten Platz. Linus Natho und Bastian Flörke mussten sich in diesem Jahr zum ersten Mal in der offenen Klasse durchsetzten. Dabei gewann Linus Natho über die Strecken 50 m Rücken, 50 m Brust und 100 m Brust jeweils den Vizetitel. Bastian Flörke belegte über die 50 m Schmetterling und 200 m Lagen jeweils den 4. Platz.

Nun heißt es für die Landeskaderathleten aus Niedersachsen weiter hart zu trainieren, damit die gesetzten Ziele schnell erreicht werden. Als nächster Wettkampfhöhepunkt steht die Internationale Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Diese findet vom 9. – 12. Juni in Berlin statt.

Der Dank des BSN gilt dem SSC Germania Braunschweig, der seit Jahren mit seinen zahlreichen Helfern diese Veranstaltung überhaupt möglich macht, aber auch den zahlreichen Kampfrichtern des Bezirksschwimmverbandes Braunschweig sowie den beiden Schiedsrichtern Sina Zeller und Matthias Schneider. Auch für das kommende Jahr steht der SSC Germania Braunschweig wieder für die Durchführung der Meisterschaft zur Verfügung.

Text: Lukas Niedenzu/Ingmar Hahn