21.03.2016

Radsport: Bahn-WM in Italien

Thomas Schäfer ist dabei!

Im Trainingslager in Frankfurt/Oder holte sich Thomas Schäfer (RSG Nordharz/Team BEB) den letzten Feinschliff für die anstehenden Bahn-Weltmeisterschaften in Montichiari/Italien. Vom 17. – 20.03.2016 ist Schäfer in mehreren Disziplinen am Start: 1000m, 4000m Verfolgung, Scratch und Teamsprint. Schäfer zu seinen Chancen: „Mein besonderer Fokus liegt auf der Verfolgung über 4000m. Nach intensiver Vorbereitung möchte ich hier ein gutes Ergebnis erzielen, um meiner Bewerbung für die Paralympics in Rio weiter Nachdruck zu verleihen.“ Momentan liegt der Fokus also ganz klar auf der WM. Aber: „Die Startplätze für Rio sind begrenzt. Gute Ergebnisse bei der kommenden Bahn WM würden meine Lage natürlich zusätzlich verbessern.“

 

Nachbericht

Schäfer trotz Bestzeiten nicht ganz zufrieden

 

Vom 17. – 20.03.2016 fanden die Bahn-Weltmeisterschaften statt, bei denen Thomas Schäfer (RSG Nordharz/Team BEB) dabei war. Sein Vorhaben beschrieb er so: „Nach intensiver Vorbereitung möchte ich hier ein gutes Ergebnis erzielen, um meiner Bewerbung für die Paralympics in Rio weiter Nachdruck zu verleihen.“

Dieses gelang ihm teilweise, er hat die Wettkämpfe „mit eher gemischten Gefühlen“ (Schäfer) beendet.

In der Verfolgung und beim 1000m Zeitfahren konnte er persönliche Bestzeiten erfahren, hatte sich aber noch schnellere Zeiten erhofft.

Das Teamrennen mit ihm, Kerstin Brachtendorf und Matthias Schindler lief sehr gut, hier schaffte es das Trio, die erhoffte Zeit noch zu unterbieten.  Seine Einschätzung zu den weiteren Rennen: „Im Scratch Vorlauf und dann im Finale bin ich meines Erachtens sehr gut gefahren. Im Finale habe ich es auf Grund der Hektik im Feld verpasst, mich am Ende besser zu positionieren. Dennoch bin mich dem hier erbrachten Zielen zufrieden.“

In Bezug auf die Rio-Qualifikation heißt es nun warten und weiter hart trainieren. Schäfer hat bei dieser WM durchaus ein gutes Zeugnis abgegeben. Die endgültige Entscheidung fällt im August. Am 01.08.16 werden die Nominierungen bekannt gegeben.

Ergebnisse

1000m: 16. Platz (1:14,369)

4000m Qualifikation: 14. Platz (4:59,976)

15km Scratch: 18. Platz

Team Sprint: 10. Platz (55.989)