17.05.2016

Paracycling: Merklein verteidigt Deutsche Meistertitel und gewinnt Europacup

Niedersächsische Athleten mit vielen Top-Ergebnissen


Am Pfingstwochenende fanden im Rahmen der Cologne Classics die Deutschen Meisterschaften und der Europacup im Paracycling statt. Es waren einige niedersächsische Athleten dabei, die viele Erfolge verbuchen konnten. Da die Wettkämpfe auch zum Europacup zählten, waren auch einige europäische Athleten dabei, die wir sicher bei den Paralympics in Rio de Janeiro wiedersehen werden.
Am Pfingstsamstag stand zuerst das Zeitfahren an. Der anspruchsvolle Parcours auf dem Speedway Terra Nova in Köln-Elsdorf und der böige Wind sorgten für schwere Bedingungen. Bei den Handbikern stand für Vico Merklein (GC Nendorf) am Ende die schnellste Zeit zu Buche. Mit starken 17 Sekunden Vorsprung verwies er Thomas Frühwirth (Österreich) und Jonas van de Steene (Belgien) auf die Plätze 2 und 3. Mit diesem Ergebnis gewann er nicht nur die Europacupwertung, sondern konnte auch seinen Deutschen Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Auch die anderen niedersächsischen Athleten konnten gute Ergebnisse verbuchen. Patrick Gabriel (GC Nendorf) wurde Deutscher Vizemeister und Vierter im Europacup. Bernd Jeffré (Team BEB), Olaf Heine, Torsten Purschke und Jürgen Döringer (alle GC Nendorf) landeten auf den Plätzen 4 bis 7 bei den Deutschen Meisterschaften (Platz  8 bis 11 im Europacup).
Bei den Frauen war Christiane Reppe (GC Nendorf) nach dem Zeitfahren nicht ganz zufrieden. Sie erreichte Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften und musste hier den Kniebikerinnen Dorothee Vieth und Andrea Eskau den Vortritt lassen. Ihre gefahrene Zeit bedeuteten im Europacup Platz 4.
Am Pfingstmontag ging es dann in Köln-Longerich mit dem Straßenrennen weiter. 19 Runden bzw. insgesamt 41,8 km standen auf dem Programm. Die Führungsgruppe der Herren blieb über den gesamten Rennverlauf eng beieinander, niemand konnte sich entscheidend absetzen. So bekamen die vielen Zuschauer an der Strecke einen Zielsprint zwischen Merklein und van de Steene zu sehen, dessen Ausgang nur per Fotofinish ermittelt werden konnte. Hauchdünn gewann hier erneut Vico Merklein. Dies bedeutete auch die Titelverteidigung des Deutschen Meisters aus dem Vorjahr und den Sieg im Europacup. Bernd Jeffré und Patrick Gabriel landeten in der deutschen Wertung auf den Plätzen 2 und 3 (Platz 5 und 7 im Europacup). Jürgen Döringer startete in der Klasse H3, für die es eine einzelne Wertung gab. Er schaffte es bei den Deutschen Meisterschaften und im Europacup auf Platz 3.
Bei den Frauen gab es einen ähnlichen Rennverlauf. Die Favoritinnen blieben nah beieinander und so kam  es auch dort zu einer Entscheidung auf der Zielgeraden. Für Christiane Reppe lief es hier besser als im Zeitfahren. Sie sicherte sich hinter Andrea Eskau den Titel der Deutschen Vizemeisterin (Platz 3 im Europacup).
Thomas Schäfer (RSG Nordharz/Team BEB) in Startklasse C4 ging nur im Straßenrennen an den Start. Leider konnte er seinen Titel nicht verteidigen und musste sich am Ende mit Platz 4 begnügen (Platz 6 im Europacup).
Vico Merklein war nach den Rennen sehr zufrieden: „Mein Ziel war es, meine Deutschen Meistertitel zu verteidigen. Dass es auch zum Sieg im Europacup gereicht hat und ich einige Rio-Fahrer hinter mir lassen konnte, zeigt, dass die bisherige Vorbereitung Früchte trägt.“