09.09.2016

Niederlage für Sitzvolleyballer im ersten Gruppenspiel

 

Um 14.00 Uhr Ortszeit begann der erste Auftritt der Sitzvolleyball Nationalmannschaft um Zuspieler Torben Schiewe (MTV Eintracht Celle/Team BEB). Gegner war kein geringerer als der Weltranglisten-Vierte Ägypten. Deutschland befindet sich einen Platz dahinter. Unterstützt wird Schiewe von einem Fanclub aus Familie und Freunden, der ihn nach Rio begleitet hat.

Sitzvolleyball wird auf dem Hallenboden sitzend gespielt. Die Spieler können sich mit Hilfe von Armen und Beinen am Boden fortbewegen, der Rumpf muss zum Zeitpunkt der Aktion Bodenkontakt haben. Das Spielfeld ist kleiner (60m²), die Netzhöhe beträgt 1,15m.

Am Ende war es eine knappe Angelegenheit. Mit 2:3 verlor das deutsche Sitzvolleyball-Team um Zuspieler Torben Schiewe (MTV Eintracht Celle/Team BEB) gegen Ägypten. Obwohl die ersten beiden Sätze gewonnen wurden, entschied Ägypten die Partie am Ende für sich. In der extrem anspruchsvollen Gruppe darf Deutschland dennoch weiterhin vom Einzug ins Halbfinale und somit auch von Medaillenchancen träumen. Dafür ist aber mindestens Platz zwei in der Gruppe erforderlich.

Im ersten Satz legte die deutsche Mannschaft gut los und nach einem schnellen 5:1 nahm Ägypten schon die erste Auszeit. In der Folge setzte sich Deutschland mehrere Male ab, ließ den Gegner aber immer wieder heran kommen. Beim 16:13 nahm Deutschland dann das Time Out und entschied danach den Satz mit 25:18 für sich. Beide Mannschaften zeigten in diesem Satz eine hervorragende Defensivleistung. Der zweite Satz war mit ständigen Führungswechseln kaum an Spannung zu überbieten. Nach 21:20 für Ägypten gab Deutschland dann aber keinen Punkt mehr ab und gewann mit 25:21. Der Start in Satz drei war schwierig, Deutschland lag schnell mit 4:8 hinten. Ägypten musste diesen Satz gewinnen, da das Spiel bei drei Gewinnsätzen beendet ist. Nach dem Ausgleich zum 9:9 schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. Nach 22:18 für Deutschland konnte kein Punkt mehr gewonnen werden und Ägypten entschied Satz drei mit 25:22 für sich. In Satz vier war Deutschland chancenlos, bei 20:9 für Ägypten nahm Bundestrainer Rudi Sonnenbichler die Auszeit. Am Ende hieß es 25:14 und 2:2 nach Sätzen. Es ging also in den Tie-Break. Hier zog Ägypten schnell davon und ließ Deutschland beim 15:7 keine Chance.

Am Vormittag setzte sich der Gastgeber und Weltranglistendritte Brasilien klar und sehr überzeugend mit 3:0 gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner USA durch.

Im nächsten Gruppenspiel trifft das Team um Torben Schiewe am Sonntag auf die USA. Die Amerikaner sind trotz der Niederlage gegen Brasilien nicht zu unterschätzen. Immerhin stehen sie als Neunter der Weltrangliste nur vier Plätze hinter den Deutschen.

 

Alle Informationen zu den Paralympics hier.