14.03.2016

Deutsche Jugendmeisterschaften Tischtennis

Johannes Urban kann seinen Titel verteidigen

Am vergangenen Samstag fanden in Alvesrode/Schleswig-Holstein die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. Zum letzten Mal dabei war Johannes Urban (TSV-Salzgitter-Thiede/Team BEB). „Da im Behindertensport beim Tischtennis hierfür der 'Geburts-Stichtag' der 1.1.1991 war, wusste ich, dass es meine letzte Teilnahme sein würde. Umso mehr wünschte ich mir, quasi zum 'Abschluss' noch einmal den Titel in meiner Klasse 8, die wie schon in den Vorjahren das größte Starterfeld aufwies zu gewinnen und ihn damit aus dem Vorjahr zu verteidigen.“


Im Doppel, das geschlechter- und klassenübergreifend direkt im K.O.-System ausgetragen wurde, wurde Urban mit Jonathan Böhmker (Mecklenburg-Vorpommern) zusammengelost, da sein Stammdoppelpartner Joshua Wagner (Saarland) an diesem Wochenende verhindert war. Gegen eine Schleswig-holsteinische Paarung spielten sie sich souverän (3:0) ins Viertelfinale. Dort warteten mit Schanz und Reeg zwei Damen-Landesliga-Spielerinnen, weshalb der 3:0-Erfolg schon eine tolle Überraschung darstellte. Nachdem sie sich so Bronze gesichert hatten, verloren sie im Halbfinale gegen die starke Baden-württembergische Kombination Moritz Blumenstock/Johannes Lehrer. Nachdem das Spiel in den ersten zwei Sätzen ausgeglichen verlief, mussten siein Satz 3 und 4 die Überlegenheit der Gegner anerkennen und gewannen Bronze! Ein Spiel um Platz 3 gab es nicht.


In der männlichen Einzelkonkurrenz in Klasse 8, in der Urban in Abwesenheit seines üblichen Doppelpartners und ärgsten Einzelkonkurrenten Joshua Wagner an Position 1 gesetzt war, konnte er seine 4er-Gruppe mit 9:0-Sätzen für sich entscheiden.


Im Viertelfinale traf Urban auf Dominik Alexander Gresens (Borussia Düsseldorf, BRSNW), gegen den er die letzten Duelle stets gewinnen konnte. Jedoch hielt Gresens diesmal mit seinem sehr ungewöhnlichen, unter anderem viel auf Seitspinvariationen ausgelegten Spielstil stark dagegen. Nach verlorenem ersten Satz musste Urban auch im zweiten Satz bis 9:9 zittern. Nachdem er diesen mit 11:9 gewinnen konnte, fand er besser ins Spiel. „Ich hatte dennoch weiterhin meine liebe Müh' mit dem gut aufspielenden Gresens, doch entschied die Partie letztlich mit 3:1 für mich.“


Im Halbfinale wartete der schon aus dem Doppel bekannte Johannes Lehrer. Dort zeigte Urban eine sehr konzentrierte Leistung, durch die er seinem Namensvetter deutlich in Schach halten konnte (3:0).


Im Finale stand Urban erneut ein Baden-Württemberger gegenüber: Moritz Blumenstock. Der ebenfalls Kleinwüchsige hatte sich im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich gesteigert, sodass sich alle Zuschauer über ein gutes Finale freuen konnten, in dem Urban in drei knappen Sätzen die Oberhand behielt.

Sein Fazit: „Ich freue mich!“


Als nächstes wird Urban bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Herren am vorletzten Aprilwochenende an den Start gehen und versuchen, mindestens seinen Vize-Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen.